Vierkämpfer aus Zug am int. Vierkampf-Turnier in München

 

Vom 14.-16. Juli fand im Olympia-Reitstadion in München ein internationales Vierkampf-Turnier statt. Eine Mannschaft vom Vierkampf Zug, mit Michael Bruhin und Leonie Chaix als Kadermitglieder sowie Dominic Chaix und Nina Lipp, konnte die Schweiz an diesem Wettkampf vertreten. Begleitet wurde das Team von der Mannschaftsführerin Silvia Kuri.

 

Am Freitagmorgen starten die Vierkämpfer die vierstündige Fahrt Richtung München. Nach dem Zimmerbezug im Hotel fahren wir weiter zum Reitstadion. Wir treffen uns mit dem Reitlehrer Michael Hohlmeier von der Reitakademie, welche dem Schweizer Team die Pferde zur Verfügung stellt. Die Junioren haben Gelegenheit, einige der gut ausgebildeten Pferde zu reiten und für jeden Reiter das passende Dressur- und Springpferd zu finden.
Am Abend wird das ganze Team zum Empfang des bayerischen Reitverbandes eingeladen und wir dürfen uns am reichhaltigen Buffet bedienen.

Als erste Disziplin steht am Samstagmorgen das Schwimmen auf dem Programm. Michael schwimmt mit 32.2 die beste Zeit von allen Teilnehmern. Das Laufen findet anschliessend im Olympiapark statt. Das Gelände ist riesig (ca. 17 Reitplätze!) und sehr gepflegt. Die Laufstrecke führt über Wege, Sand, Rasen und Asphalt. Die wechselnden Bodenverhältnisse lassen erahnen, dass es keine Bestzeiten geben wird. Schon früh können sich Dominic und Michael absetzen und kommen als erste ins Ziel mit 11.51 bzw. 11.55.

Die Zwischenrangliste führt das Team Schweiz an. Am Nachmittag können wir nochmals die Dressurpferde reiten. Die sieben ausgewählten Pferde werden noch „gezöpfelt“ (die meisten von Leonie) und dann in den Stall gebracht. Danach haben wir noch Zeit, die bayerischen Meisterschaften der Junioren im Springreiten zu verfolgen.

Am Sonntag stehen alle um 06.00 mit ihrem Gepäck zur Abfahrt bereit. Das Springen beginnt um 08.00 Uhr. Das heisst, nun muss alles gut organisiert sein: Pferde putzen, „Zöpfli" nachbessern, Parcours anschauen, satteln, anziehen (Reitjacke, Helm, Handschuhe …suchen!), anreiten. Michael, der Reitlehrer, gibt nochmals letzte Tips auf dem Abreitplatz.

Nina Lipp kommt als einzige fehlerfrei über den anspruchsvollen Parcours und erhält eine Wertnote von 6.4 . Die anderen Teammitglieder mussten Stangenfehler in Kauf nehmen, was hier mit einem Abzug von 0.5 in der Wertnote gerechnet wird und somit 100 Punkte Abzug bedeuten.

Abschliessend findet die Dressur auf einem der vielen Aussenvierecke, inmitten von Rasen und Bäumen, statt. Die Vorbereitungszeit ist sehr kurz und die für uns fremden Pferde sind aufgedreht. Die Vierkämpfer haben sehr viel Mühe, das Dressurprogramm harmonisch und konzentriert vorzustellen. Die Noten fallen dementsprechend aus. Michael bekommt mit 6.0 die höchste Note im Team.

Am Schluss erreicht die Mannschaft aus Zug den guten 3. Platz. In der Einzelwertung ist Michael bester Schweizer:

7. Rang Michael
8. Rang Leonie
11. Rang Nina
12. Rang Dominic

Müde, aber mit sehr vielen guten Erfahrungen treten wir die Heimreise an. Das Turnier in München war ein tolles Erlebnis, besonders genossen haben wir die Gastfreundschaft und die grosse Unterstützung von Micheal Hohlmeier rund um die Pferde.

v. l. Dominic Chaix (14), Michael Bruhin (16, Kadermitglied), Nina Lipp (17), Leonie Chaix (15, Kadermitglied)
(Foto: Caroline Bruhin)

 

17.07.2017
Silvia Kuri